Gargellner Fenster

von Nina Ganahl
0 kommentieren

Entlang eines reizvollen Maisäß-Rundwanderwegs begibst Du Dich auf die Spuren der Gargellner Geschichte. Dabei findest Du Zeit zum Atmen, spürst die Kraft der Natur und erhältst einen vielschichtigen Einblick in die Seele des höchst gelegenen Bergdorfs des Montafon.

Die Gargellner Fenster sind vielen Menschen bereits als eine geologische Besonderheit bekannt, die sich in Form von einzelnen, helleren Kalkfelsen im ursprünglichen Urgesteinsmassiv zeigen. Die neuen „Gargellner Fenster“ geben entlang eines reizvollen Maisäß-Rundwanderwegs einen vielschichtigen Blick durch alle Epochen und machen das Gargellen von heute ganzheitlich erlebbar. Erfahre mehr über die geheimnisvolle Geschichte dieser Grenzregion und genieße die Attraktivität dieses romantischen Waldweges zwischen Rüti, Rongg, Röbi und Juliusruhe.

Einblick in die Seele eines Bergdorfes

Gemeinsam mit Wanderführer Niclas, einem waschechten Gargellner, begibst Du Dich auf spannende Erkundungstour im höchstgelegenen Bergdorf im Montafon. Von der Talstation der Bergbahnen Gargellen führt Euch der Weg zunächst Richtung Rüti. Vorbei an tosenden Gebirgsbächen, Jahrhunderte alten Bäumen und traditionellen Maisäßen, wanderst Du auf den Spuren der Gargellner Geschichte. Dabei erlebst Du die Kraft der Natur in all ihren Facetten und stößt auf interessante Begebenheiten aus vergangenen Tagen, der Gegenwart und der Zukunft. Nach einer herrlichen Stärkung auf der Alpe Rongg, setzt ihr den Weg weiter Richtung Röbimaisäß und Juliusruhe fort. Zahlreiche Aussichtspunkte auf dem Rundweg laden zum gemütlichen Verweilen ein. Über satte Bergwiesen und durch kraftvolle Wälder geht es für Euch zurück zum Ausgangspunkt in Gargellen. Durchatmen, Natur spüren, Geschichte erleben – eine Wanderung entlang der Gargellner Fenster ist eine Wohltat für Körper, Geist und Seele.

Weitere Informationen auf der Webseite von Montafon Tourismus.

Impressionen des Gargellner Fenster

0 kommentieren